Eintrag #13 - Der Wilde Westen nun doch ohne mich

Seit meinem letzten Eintrag sind nun doch schon wieder zwei Monate vergangen. Wir haben Weihnachten und draussen hat der Regen pünktlich zum Fest dafür gesorgt, dass der ganze Schnee, der wochenlang lag, wieder verschwunden ist. Ich weiss zwar nicht, wie viele Leser ich hier ansprechen kann, aber der eine oder andere hat vielleicht vermutet, dass hier solange nichts mehr kam, weil ich komplett in der Spielwelt von Red Dead Redemption 2 versunken bin. Dem ist aber nicht so, ganz im Gegenteil, ich habe das Spiel bisher sehr wenig gespielt. Jetzt denken sich vielleicht einige: "Was denn, ist der verrückt?" "Wie kann das sein?" "Blasphemie!". Doch denen muss ich sagen, dass mich das Spiel bisher einfach nicht gepackt hat. Ich habe vielleicht zuviel erwartet, aber die Zeit, die es brauchen würde, komplett in die Spielwelt einzutauchen, ist mir zu lange. Ich kann problemlos, mehrere Stunden am Stück ein Multiplayer-Spiel spielen. Auch mehrere Stunden in ein Rennspiel stecken, ist kein Problem. Doch bei einem Story basierten Spiel eine Stunde spielen, um von einer Mission zur nächsten zu kommen, ist mir zuviel, um eben mehr als die 1-2 Missionen an einem Tag zu spielen.


Doch was habe ich denn stattdessen so erwähnenswertes in den letzten zwei Monaten geschafft? Naja, einiges und doch nicht sehr viel. Bei der Ubisoft-Challenge ist nun auch Ghost Recon Wildlands an einem Punkt angelangt, an dem mir nur noch eine einzige Trophäe fehlt, die ich aber ohne Hilfe eines Kumpels nicht schaffen kann. Vielen Dank Ubisoft! Genau wie bei The Crew fehlt nun zu Platin einfach jemand, der Zeit und das Spiel hat. Auch hier habe ich schon jemanden mit dem Spiel gefunden, doch an der Zeit hapert es noch. Somit muss auch diese Platin noch etwas warten.


Die Platin erreicht hingegen habe ich bei Need for Speed Payback. Und das war ein echter Krampf. Ich habe noch nie ein Spiel gespielt, bei dem die Erfolge so stark vom Zufall abhängig ist. Die Story war dabei noch harmlos. Auch hier brauchte es zwar bei zahlreichen Rennen zahlreiche Versuche, weil der Gegenverkehr und das Verhalten der KI wirklich zufällig ist. Ich habe Leute in meiner Freundesliste, die Missionen geschafft haben, obwohl sie 50 Sekunden langsamer waren als ich bei dem Versuch, der nicht geklappt hat. Dafür habe ich es dann gepackt, als ich meine eigene Bestzeit um über 20 Sekunden verpasst habe. Naja, muss man nicht verstehen, ist aber vermutlich der Teil von Arcade, den ich nicht mag und lieber Simulation hätte. Doch dann kamen die Nebenaufgaben. Zunächst brauchst du das notwendige Geld, um dir die besten Autos kaufen zu können. Dieses Geld erspielst du dir mit dem ewig langweiligen Grinden der stets gleichen Missionen. Diese Rennen haben natürlich das gleiche Zufallsprinzip wie während der Story.

Du brauchst einen perfekten Wagen für Speed, einen für Drift und einen fürs Gelände, um alle Nebenaktivitäten mit drei Sternen abschliessen zu können. Diese Autos müssen aber nach dem Kauf auch noch aufgemotzt werden. Dies geht über mehrere Wege. Entweder du kaufst dir die Upgradekarten für Ingamecredits im Tuning-Shop oder du bekommst jeweils eine neue Karte für den Abschluss der stets gleiche, zufälligen Missionen. Und das kann ganz schön lange dauern. Beim Kauf haben die Wagen, je nach Preis, Upgradekarten mit tiefen Stufen installiert. Beim Driftwagen war es bei mir beispielsweise Stufe 12. Die Maximalstufe ist 18, nur kann man Stufe 18-Karten frühestens bekommen, wenn man Stufe 16 installiert hat. Und ihr ahnt es schon, ob man nach dem Event oder im Shop eine Stufe 14-Karte kriegt, wenn man Stufe 12 ist, ist zufällig. Es könnte schlimmstenfalls auch eine Stufe 12-Karte sein, die die besseren Attribute hat. Oder in den meisten Fällen kommt dann eine Stufe 13-Karte. Aber ich habe all das Elend überstanden und habe die Platin geholt.


Direkt im Rennspiel-Wahn habe ich kurz darauf WRC 6 begonnen. Was mich da erwarten würde, wusste ich schon, weil ich schon WRC 1, 3 und 5 auf Platin gespielt habe. Ich habe auch seit dem 19. Dezember satte 62% der Trophäen geholt und die meisten weiteren werden noch dieses Jahr folgen. Platin wird wohl erst im neuen Jahr erreicht werden, denn für die letzte goldene Auszeichnung muss ich 1000 Wertungsprüfungen absolvieren und ich habe jetzt in sechs Tagen gerade mal etwas über 300 gemacht, sodass ich in den verbleibenden sechs Tagen kaum über 600 packen werde. Es eilt aber auch überhaupt nicht, denn im Gegensatz zu Need for Speed macht hier jede Rallye aufs Neue Spass und Erfolg/Misserfolg ist nicht vom Glück abhängig.


Nebenbei bin ich noch auf super Spiele gestossen, die ich mit meiner Freundin spielen kann und die, als netter Nebeneffekt, auch noch über einfache Platins verfügen. Dabei hat es Wortsuch-Spiele, Sudokus und ähnliches. Da werden in den nächsten Wochen zahlreiche Platin-Erfolge kommen. Beim ersten dieser Spiele "WORD SEARCH BY POWGI" habe ich auch schon rund ein Drittel der Trophäen geholt. Wer weiss, vielleicht unternehme ich doch noch mal einen Angriff auf die Top 100 der Schweiz. Ihr werdet es in den kommenden Wochen auf jeden Fall hier erfahren...

Hier entsteht für Sie in den nächsten Monaten die beste und schönste Signatur, die Sie je gesehen haben!

Kommentare